Präsentiert von AgroWeb
< PS 30 Plus Powerschrubber mit schwenkbarer Hochdruckdüse für die Ecken- und Kantenreinigung
20.05.2021

Zertifizierung für Kärcher Heißwasser-Hochdruckreiniger


Mit Hochdruck und Hitze gegen Viren

In hygienesensiblen Bereichen, etwa bei der Reinigung von Ställen in der Landwirtschaft, in Großküchen oder der Lebensmittelindustrie, sind Heißwasser-Hochdruckreiniger wegen ihrer keimreduzierenden Wirkung von großem Vorteil. Die Wirksamkeit von Kärcher Heißwasser-Hochdruckreinigern zur Bekämpfung von Viren wurde jetzt von einem unabhängigen Labor zertifiziert. Bereits ab einer Wassertemperatur von 65 °C und einer Kontaktzeit des Wassers mit der kontaminierten Oberfläche von unter einer Minute, können Heißwasser-Hochdruckreiniger behüllte Viren nachweislich wirksam beseitigen – ab 75 °C werden auch unbehüllte Viren effektiv reduziert.

Hitze als Schlüsselfaktor für mehr Hygiene

Die gründliche Reinigung mit Hochdruckreinigern bietet die Möglichkeit, einen hohen Hygienestandard zu erreichen. Mit ihnen können nicht nur Stellen erreicht werden, die manuell schwer zugänglich sind, sie helfen vor allem bei der Reinigung und Desinfektion großer Flächen, wie Decken, Wänden und Böden. Die Verwendung von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln spielt bei Reinigungsprozessen eine wichtige Rolle. Was viele jedoch nicht wissen: Auch heißes Wasser leistet einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung von Krankheitserregern. So hat die Wassertemperatur beim Einsatz von Hochdruckreinigern eine große Auswirkungen auf die Reduzierung der Keime, Viren- und Bakterienkolonien: Durch die Kombination von Hochdruck und dem bis zu 85 °C heißen Wasser wird eine wesentliche Verringerung der Verkeimung erzielt. Oft ist diese ohne Desinfektionsmittel erzielte Keimreduktion ausreichend, um den Hygieneansprüchen zu genügen.

Labortest und Zertifizierung

Im Rahmen eines sogenannten quantitativen Suspensionstest (Test zur Beurteilung der Desinfektionswirksamkeit) wurde in einem unabhängigen Labor die Virusreduktionsleistung von Kärcher Hochdruckreinigern mit Heißwasserfunktion beurteilt. Dabei wurde die Wirkung der Geräte bei unterschiedlichen Temperaturen auf verschiedene Testviren überprüft. Das Ergebnis: Bereits ab einer Wassertemperatur von 65 ° C – beim Auftreffen auf die kontaminierte Oberfläche – und einer Kontaktzeit von unter einer Minute können behüllte Viren, wie Corona, Grippe, HIV, Ebola und Hanta effektiv reduziert werden. Unbehüllte Adenoviren werden ab 75 °C und einer Kontaktzeit von weniger als fünf Minuten wirksam bekämpft. Damit ist die desinfizierende Wirkung nachgewiesen und die Geräte sind nach dem vom Robert Koch-Institut definierten Wirkungsbereich als „begrenzt viruzid PLUS“ klassifiziert. Diese Bezeichnung gilt für Produkte, die alle behüllten Viren, wie Corona-, Influenza- oder HI-Viren sowie darüber hinaus die unbehüllten Adeno-, Rota- und Norovirus inaktivieren können. Die Wirksamkeit umfasst damit die Viren, die besonders häufig für Krankheitsausbrüche verantwortlich sind.

Besonders geeignet sind beheizte Hochdruckreiniger damit in Bereichen, wo höchste Hygiene gefordert ist und Mikroorganismen und Verkeimung bei der Reinigung ins Visier genommen werden. Dies gilt nicht nur für die Lebensmittelbranche – vom handwerklichen Metzgerbetrieb bis zur industriellen Großfertigung – sondern auch für die Landwirtschaft, wo man gerade in der Jungtierhaltung, in Melkständen oder bei der Prävention von Tierseuchen in Sachen Sauberkeit auf Nummer sicher gehen muss. Auch bei der Reinigung öffentlicher Plätze, an Bahnhöfen oder Spielplätzen profitieren Anwender von der Wirkung der Heißwasser-Geräte.

Quelle: KÄRCHER